Skip to content

Die Springbocks: Partnerschaft mit Wetten.com

Was auch immer das Ergebnis ihres Spiels gegen die All Blacks in Wellington an diesem Wochenende sein mag, es ist alles Teil des Bauprozesses. Wetten.com wird neuer Partner.

Die südafrikanische Mannschaft tritt in ihr viertes Spiel der Rugby-Meisterschaft als eines von drei Teams mit einem Sieg und zwei Niederlagen ein. Mit zwei Bonuspunkten auf ihren Namen sitzen sie in der Tabelle nur hinter den All Blacks.

Captain Francois Louw gab zu, dass ein Blowout-Verlust gegen die All Blacks ihre Fans nach Veränderungen rufen könnte, aber Assistenztrainer Matt Proudfoot sagte, dass es nicht das Richtige sei, eine Mannschaft zusammenzubringen, die ein Einzelspiel gewinnen könnte.

"Wir erkennen als Trainer, als Management - und das wird von (Cheftrainer Rassie Erasmus) getrieben -, dass, wenn wir für eine einzelne Niederlage oder eine Reihe von Niederlagen gefeuert werden müssen, wir einen Prozess gestartet haben, der ein Team entwickeln wird, das bei der Weltmeisterschaft konkurrenzfähig sein wird, das Südafrika als eine vereinte Nation repräsentiert, darum geht es in der Mannschaft", sagte Proudfoot.

"Wenn (Rassie) als Rugby-Direktor oder Trainer entlassen werden muss, dann sei es so, aber für das Management sind wir bereit, dieses Team zu betreuen und das, wofür Springbok Rugby steht, wofür südafrikanisches Rugby steht - dass es durch die Weltmeisterschaft für die nächsten 10 Jahre konkurrenzfähig ist.

"Wenn du unterwegs Spiele gewinnst oder verlierst, auch gegen deinen größten Gegner, gibt es dann auch so etwas. Ich kenne Rassie und das war vom ersten Tag an seine Anweisung. Als er uns an Bord brachte, sagte er, dass ich das will, dass wir hier sind."

Die Springboks haben ihre letzten beiden Spiele verloren und fielen gegen Argentinien und Australien, nachdem sie ihre Rugby-Meisterschaft mit einem Sieg gegen die Pumas begonnen hatten.

Während Proudfoot sagte, dass sich die Mannschaft von Woche zu Woche verbessere, bekräftigte Louw, dass die Weltmeisterschaft zwar das Hauptziel sei, auf das man sich aber konzentrieren müsse, ihre Fans erwarteten, dass die Mannschaft jetzt konkurrenzfähig sei.

"Die südafrikanische Erwartung war schon immer ergebnisorientiert für Südafrika, für die Springboks, um Siege zu erzielen. Da unsere Leistung in der Meisterschaft bisher ein wenig auf und ab ging, besteht eine große Erwartung, dass wir wieder auf Kurs kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *